Die Zirbe – ein einzigartiger Nadelholzbaum

Die Zirbe, Zirbenholz Eigenschaft und Wirkung

Die Zirbe ist ein ganz besonderer Nadelbaum. Das liegt nicht nur an der besonders knorrigen Rinde und dem immergrünen Erscheinungsbild, sondern die Zirbe hat viel mehr zu bieten. Es gibt daher mehrere Gründe, weshalb das Zirbenholz aus den Alpen so begehrt ist. Zirbenholz Bäume können bis zu 800 Jahre alt werden. Deshalb blicken viele dieser Bäume auf eine lange Geschichte zurück. Außerdem wächst die Zirbe an Orten, die für andere Bäume als zu unwirtlich gelten. Die Bedingungen für den Wuchs der Zirbe sind also mehr, als widrig, wenn zum Beispiel die Kriterien für das Wetter dafür ins Auge gefasst werden. Eine typische Charaktereigenschaft der Zirbe ist der einzigartige wunderbare Duft, den das Holz verströmt. Für folgende Eigenschaften ist Zirbenholz ganz besonders bekannt:

 

• Nachgiebig

• ausdauernd

• anpassungsfähig

• geduldig

Wo wachsen Zirbenholz Bäume?

Ursprünglich stammt das Zirbenholz, bzw. der Zirbenholz Baum aus Sibirien, mittlerweile sie aber auch den alpinen europäischen Bereichen des Festlandes und in Österreich heimisch geworden. Eine andere Bezeichnung für die Zirbe ist „die Königin der Alpen“. In folgenden Ländern wird sie besonders häufig traditionell eingesetzt:

 

• Liechtenstein

• Italien

• Tschechien

• Deutschland

• Frankreich

• Österreich

• Slowakei

• Rumänien

• Polen

• Ukraine

 

Vorwiegend befindet sich der Zirbenwuchs im Hochgebirge, das Holz ist besonderen Klima extremen ausgesetzt. Das bedeutet, dass diese ganz besondere Baumart Wind, Dürre und Frost ausgesetzt ist und als äußerst anpassungsfähig gilt. Auch widrige Wetterbedingungen machen dem Zirbenholz nichts aus. Wenn der Boden überdurchschnittlich sauer ist, wächst die Zirbe trotzdem ohne Probleme.

Zirbenwald, Jausenbrett aus Zirben Holz, Schneidebrett aus Zirbe

Die Verbreitung der Zirbe

Für die Verbreitung dieser ganz besonderen Holzart ist der sogenannte Tannenhäher mitverantwortlich. Es handelt sich um einen ganz besonderen Vogel. Die Zirbenholz Samen werden von diesem Vogel gesammelt und als Vorrat versteckt. Nicht alle versteckten Samen werden von dem Tannenhäher konsumiert, ca. 20 % sorgen für die Verbreitung, sodass neue Zirbenholz Bäume entstehen können. Neben dem Tannenhäher spielen hier auch noch Bergfinken und Spechte eine Rolle, die den Zirben Samen verbreiten.

 

In Österreich gibt es überdurchschnittlich viele Wälder mit Zirben, die zusammenhängen. Der sogenannte Osttiroler Zirben Wald besteht aus insgesamt 170 ha. In den östlichen Alpen gibt es keine größeren zusammenhängenden Zirben Wälder, als dieser. Außerdem stehen diese Wälder unter strengem Naturschutz. Teilweise sind die Zirben in diesen Wäldern über 600 Jahre alt. Auch die Hohen Tauern und die Ötztaler Alpen sind für den Zirbenwuchs bekannt. Die Bewirtschaftung des Zirbenholzes erfolgt nach dem Aspekt der Nachhaltigkeit. Außerdem sorgen die Verantwortlichen dafür, dass der aktuelle Zirben Bestand nicht überaltert. Dadurch erfüllt die Zirbe auch als Schutzwald einen wichtigen Zweck, wie zum Beispiel bei Hangerosionen und Lawinen. Wenn es nötig ist, wird die Zirbe entsprechend professionell abgeholzt.

Äußerliches Erscheinungsbild der Zirbe

Grundsätzlich gehört die Zirbe zu den Kieferngewächsen. Es gibt aber einige spezielle Merkmale, die einen maßgeblichen Unterschied zu anderen Kiefern ausmacht. Entweder wächst die Zirbe als Reinbestand oder gemeinsam mit Lärchen. Sehr häufig steht die Zirbe für die Waldgrenze durch die unwirtlichen Witterungsbedingungen in den Alpen. Die dortigen Gegebenheiten sind schwierig für Bäume, deshalb passt sich die Zirbe wie folgt an:

 

• Die Blüte erfolgt zwischen Mai und Juli, dafür muss der Baum mindestens 50 Jahre sein

 

• wächst häufig in der Nähe von Lärchen

 

• zu den typischen Nachbarn der Zirbe gehören Latschen, Heidelbeerpflanzen und Wachholderstauden

 

• der Standort der Zirbe liegt in einer Höhe ab 1300 m bis 2750 m auf kargem und saurem Boden

 

• bis die Samen der Zirbe reif sind dauert es zwischen sechs und acht Jahre

 

• die Samen der Zirben Zapfen können konsumiert werden, die Rede ist von den sogenannten Zirbennüssen

 

• die Zapfen der Zirbe haben eine rötlich-braune bis grün--violette Farbe und sind zwischen 6 und 8 cm lang

 

• pro Nadelscheide hat die Zirbe jeweils fünf Nadeln, Kiefern hingegen besitzen nur zwei Nadeln

 

• das Nadelkleid der Zirbe ist besonders dicht

 

• die Rinde ist bei älteren Bäumen graubraun, bei jungen Zirben Bäumen ist sie Silber bis graugrün

 

• Zirben wachsen bei günstigen Bedingungen bis zu 35 m hoch, im Durchschnitt beträgt die Höhe des Baumes zwischen 10 und 25 m

 

• sehr häufig wachsen Zirben kegelförmig und schräg

 

Der Wuchs der Zirbe ist oft deshalb schräg, weil sie damit dem Druck entgegenwirkt, wenn es beispielsweise zu Lawinen oder Murenabgängen kommt. Außerdem hält die Zirbe durch den schrägen Wuchs den Windverhältnissen stand. Dieser Wuchs sorgt mitunter auch für die besondere Maserung des Zirbenholzes. Dasselbe gilt für die extremen Wachstumsbedingungen im Hochgebirge, im Sommer ist es trocken und heiß, im Winter klirrend kalt. Das Harz der Zirbe hat eine besondere antibakterielle Wirkung. Wenn die Rinde durch die enormen Witterungen verletzt wird, kann das Harz den Baum schnell heilen.

Zirben Produkte sind besonders hochwertig und gesund

Zirbenholz enthält einen ganz besonderen Stoff namens Pinosylvin. Dieser Stoff kommt in hoch konzentrierter Form in den Bäumen vor. Wird beispielsweise Zirbenöl hergestellt, entsteht das durch folgende Bestandteile:

 

• Junge Zirbenäste

• Zirbenholzspäne

• Zirbennadeln

• Zweigspitzen

Das beliebte Zirben Öl

Das beliebte Zirben Öl wird durch die Dampfdestillation gewonnen und hergestellt. Dieses spezielle Zirben Öl darf nicht direkt als eine Essenz angewendet werden, weil es zu stark ist. Als Trägersubstanz dienen daher andere pflanzliche Öle oder Wasser. In der Volksheilkunde zählt die Zirbe deshalb zu den wichtigsten Lieferanten von speziellen Heilstoffen. Außerdem vermittelt das Holz der Zirbe Geborgenheit und Wärme zugleich. Das ist auch der Grund, weshalb Zirbenholz besonders gerne für Möbel und natürlich auch für Küchenutensilien verwendet wird. Wenn Sie originales Zirbenholz aus den österreichischen Alpen in Ihrer Küche wünschen, dürfen Sie sich ein personalisiertes und graviertes Zirbenholzbrett für die Küche oder zum Grillen bei uns bestellen. Dafür dürfen Sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen oder gleich hier Ihre Bestellung aufgeben.


Schneidebretter aus Holz

Tags: Schneidebrett, Brotzeitbrett, Manufaktur, Schneidbrett, Küchenbrett, Zirbelkiefer, Vesperbrett, Brotzeit, Jausenbrett, Zirbenholz, Zirben Holz, Schneidbeblock, Hackblock, Stirnholz, Hirnholz, Räucherbrett, Butcherblock, Küchenbrett, Jausnbrettl, Jausenbrettl, Schneideunterlage, Frühstücksbrett, Frühstücksbrettchen, Servierbrett, Küchenbrett, Stollenbrett, personalisiertes Schneidebrett, Schneidebrett mit Gravur nach Wunsch!

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste
Bloggerei.de